Sonntag, 19. September 2010

Ich kaufe kein "billiges" Magnesium aus dem Supermarkt und Sie?

Liebe Konsumenten, liebes Kassensturzteam
Leider finde ich Ihren Fernsehbeitrag vom 14.9.2010 über „billige“ Magnesiumpräparate im Supermarkt http://www.kassensturz.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2010/09/14/Themen/Gesundheit/Apotheke-20-Mal-teurer-als-Discounter
absolut nicht im Sinne des Konsumenten- mehr noch, kann sie für Menschen mit chronischem Magnesiummangel, ein Gesundheitsrisiko bedeuten: meiner Ansicht nach, aus zwei Gründen!

Kinder, Jugendliche und Erwachsene aller weiteren Altersstufen haben einen unterschiedlichen, täglichen Bedarf an Magnesium:
Wie ich am eigenen Leibe erlebt habe, kann chronischer Magnesiummangel folgende, gravierende Beschwerden in unserem Körper hervorrufen:
- Krämpfe in der Skelettmuskulatur und in den inneren Organen
- Kopfschmerzen, Migräne, Uebelkeit, Erbrechen
- Schlaflosigkeit, innere Unruhe, Herzrasen
- Schwäche, Sinusitis, Infektanfälligkeit, Angina pectoris, Halsschmerzen, Heiserkeit, Bronchialkatarrh
- Erschöpfungsdepressionen, Angstzustände, Panikattaken
- Atembeschwerden, Schlaflosigkeit und Konzentrationsstörungen
- Prämenstruelles Syndrom
- Rücken- und Kreuzschmerzen, Arteriosklerose
- Kribbeln und Taubheit in den Extremitäten- Armen und Beinen
Ob obige Beschwerden allenfalls durch einen hohen Magnesiummangel in Ihrem Körper verursacht sind, können Sie sehr schnell und effektiv, anhand eines einfachen Bluttests beim Hausarzt herausfinden.
Der offizielle Normbereich in Deutschland bewegt sich zwischen 0,75- 1,1 mmol/l Magnesium im Blutserum.
Die Gesellschaft für Magnesium-Forschung e.V. in Deutschland orientiert auf größer als 0,8 mmol/l Mg im Serum.
Die von Prof. Dr. Fehlinger gegründete und seit 20 Jahren bestehende SHO Mineralimbalancen e.V., http://www.magnesiumhilfe.de , gibt laut Prof. Dr. D.H. Liebscher, aktueller Vorsitzender der SHO Mineralimbalancen e.V., seit dem Jahr 2000 die Empfehlung für Magnesium im Blutserum von größer als 0,9 mmol/l !!
Wichtig: Aufgrund genetischer Veranlagung, nehmen nicht alle Menschen gleichviel Magnesium im Körper auf und/oder scheiden es wieder aus!
Wenn also Ihr Blutwert unter den oben genannten Empfehlungen liegt, und Sie für Ihr Wohlbefinden mehr als die Menge eines „Normalverbrauchers“ von täglich >300mg -Sportler ungefähr die doppelte Menge- benötigen, brauchen Sie unbedingt einen kompetenten Arzt an Ihrer Seite. Er soll Ihnen, die für Sie notwendige Menge an Magnesium verschreiben, dessen Kosten von der Krankenkasse vollumfänglich übernommen werden müssen,
weil: Sie, unter einem chronischen Magnesiummangel leiden, der eine genetisch bedingte, Ursache hat!

Inzwischen bin ich Mitglied bei der Deutschen Magnesiumvereinigung, um deren Forschung weiter zu unterstützen, von hohem Magnesiummangel Betroffene, aufmerksam zu machen und die Aerzteschaft auf zu frodern, sich dringend für ein würdevolles Leben dieser Patienten ein zu setzen!
2. Magnesium ist nicht Magnesium!
Ein Jahr lang habe ich mich mit einem Magnesiumpräparat versorgt, von dem ich bis vor ein paar Wochen glaubte, bestens mit dem Mineralstoff bedient zu sein.
Mein Bluttest und meine immer stärker werdenden, körperlichen Beschwerden, haben mich eines anderen belehrt!!
Bei einem Laborwert zwischen 0.65- 1.05 mmol/l Magnesium im Blutserum, hat mein Blutwert bei 0.68mmol/l gelegen!
Jetzt nehme ich ein hochwertiges Magnesiumpräparat mit bester bioverfügbarkeit im Körper und ich erlebe von Tag zu Tag ein Verschwinden vieler, jahrelang physich und psychisch belastender Beschwerden!
Denn: Es sind die Magnesium- citrate, aspartate oder orothate die Sie am Besten, ergänzend, zur magnesiumreichen Nahrung einnehmen, um Ihren täglichen Magnesiumbedarf zu decken!
Und: Es ist die Angabe auf der Verpackung, die Ihnen Aufschluss gibt, wie viel verfügbares Magnesium darin vorhanden ist:
Zu Ihrem Verständnis hier die chemische Erläuterung:
*Mg steht für Magnesium.
1 mmol *Mg entspricht immer 2 mval *Mg oder entspricht immer 24 mg *Mg (≥elementares, *Mg oder besser *Mg-Ionen).
Wenn also 300 mg eines *Mg-Salzes bzw. einer *Mg-Verbindung angegeben wird, muss unbedingt eine Umrechnung in den Anteil *Mg erfolgen.
Also zum Beispiel 300mg *Mg : 24mg elementares Magnesium = 12.5 mmol.
Dies muss für Sie als Konsument, bei Arzneimitteln entsprechend deklariert und regelmässig öffentlich kontrolliert sein.
Es gibt Konsumenten, die kommen mit den anorganischen Magnesium- Verbindungen (die es meist im Supermarkt gibt) sehr gut zurecht.
Aber: Entscheidend und ganz wichtig ist jedoch: Die Wahl der richtigen, beziehungsweise der individuell erforderlichen Dosis an Magnesium!!!
Nahrungsergänzungsmittel enthalten in der EU sowie in der Schweiz den faktischen Warnhinweis: Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Mg-Menge (300 mg Mg pro Tag). Exakt das ist eine Fehlorientierung für Kranke, mit chronischem Magnesiummangel!

Dem Warnhinweis entsprechend, sind die Nahrungsergänzungsmittel im Supermarkt auf gar keinen Fall zur Behandlung von chronischem Magnesiummangel, sondern ausschliesslich als Nahrungsergänzungsmittel für „Gesunde“ mit einem Bedarf von > 300mg Magnesium gedacht!
Liebes Kassensturzteam wenn Sie uns Konsumenten also schützen wollen- und da bin ich mir ganz sicher- laden Sie doch, ergänzend zu Ihrem „Billigliebhaber“ Wirtschaftsprofessor Tilman Slembek auch Professor, Dr. Liebscher ein. Er informiert uns sicher gerne und kompetent, über die Bedeutung von Magnesium in unserem Organismus, den immensen Unterschied zwischen einem „Normalverbraucher“ von Magnesium und dem, der dringenden Erforderlichkeit, einem Menschen mit chronisch, genetisch-bedingtem Magnesium- Mangel unbedingt, würdevolle Beachtung zu schenken! Die Laborwerte richtig zu interpretieren und die Patienten wenn notwendig, mit hochwertigem, Magnesium individuell aufzudosieren.
Denn ich bin überzeugt: die Schweizer Konsumenten setzen nach wie vor auf Qualität für ihre Gesundheit in unserem Land!
Ebenso würde für mich Qualität in diesem Zusammenhang hier in der Schweiz bedeuten: wenn angehende Aerzte exklusiv an den Universitäten gelehrt würden, bei einem regelmässigen Gesundheitscheck, auch den Magnesiumspiegel eines Patienten im Blut zu messen, und ihm bei einem Wert von weniger als 0.9 mmol/l und entsprechenden Mg-Mangel-Symptomen, zur Deckung des Defizits, hochwertiges Magnesium zu verschreiben!
In diesem Sinne liebe Leser und liebes Kassensturzteam, wünsche ich Ihnen eine gute Gesundheit und bei Bedarf, mit einem hochwertigen Magnesiumpräparat zur unverzichtbaren Substitution Ihres chronisch, genetisch-bedingten Magnesium-Mangels!
Regula Mettler

***************************************
Regula Mettler, Inhaberin
Broadway Dance School
Jazztanz, Hip- Hop, Pilates und Yoga
Büro: Badenerstrasse 657
8048 CH- Zürich
Telefon +41 (0) 44 291 38 88
Email: info@broadwaydanceschool.ch
Website: http://www.broadwaydanceschool.ch
**************************************

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

    follow me on Twitter
    Neu für Sie in der Schweiz: Succrin: der zahnschonende Zucker ohne Kalorien, für die gesunde Ernährung. Jetzt gleich bestellen!